Historisch schmerzhaft: Bitcoin verlor im September durchschnittlich 12% für die letzten drei Jahre

Der September war historisch gesehen ein unangenehmer Monat für den Bitcoin-Preis. Allein in den letzten drei Jahren verlor BTC in diesem Monat durchschnittlich etwa 12%.

Der Preis von Bitcoin (BTC) an den wichtigsten Börsenplätzen ist in den letzten 24 Stunden um etwa 2,9 Prozent auf 10.558,60 US-Dollar gefallen, und zwar bis zum Redaktionsschluss – was zu einem weit verbreiteten Rückgang auf dem gesamten Markt für kryptoelektronische Währungen geführt hat.

Tokens, die sich auf dezentralisierte Finanzen beziehen, haben in letzter Zeit besonders starke Rückgänge erlebt, und der Rückgang der BTC-Bewertung seit dem Versäumnis, am Wochenende höher zu drücken, hat DeFi-Tokens keinen Gefallen getan.

Münze360_heatmap-min
Der Krypto-Währungsmarkt verliert heute rapide an Wert. Quelle: Münze360
Wo der S&P 500 hingeht, folgt die BTC

Der Wertverfall des Krypto-Währungsmarktes findet natürlich nicht in einem Vakuum statt. Der S&P-500-Index ist im September kontinuierlich von Werten nahe 3.600 auf fast 3.300 gefallen.

Der S&P-500-Index war den ganzen September über rückläufig. Quelle: Handelsansicht
Angesichts der Schwierigkeiten des S&P 500-Index ist es keine Überraschung, dass auch der Kurs der führenden Krypto-Währung im September nur schwer Fuß fassen kann. Wie der Bitcoin-Volatilitätsbericht von Kraken für August feststellt, erreichte die Korrelation zwischen BTC und dem S&P 500 im vergangenen Monat sogar 0,84.

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Bitcoin wird den Absturz im September durch einen Anstieg nach oben abschütteln, berichtet Kraken
Pumpen und Entleeren: Bitcoin, Gold und Silber reagieren auf historische Erklärung der Fed zur Inflation
Wird Bitcoin weiter von der Dollar-Abwertungswarnung von Goldman Sachs profitieren?
Angesichts der weit verbreiteten wirtschaftlichen Unsicherheit, die die traditionellen Märkte inmitten eines volatilen Jahres plagt, und der zunehmenden COVID-19-Fälle in Europa liegt es nahe, dass risikobehaftete Anlagen – wie etwa Kryptowährungen – Schwierigkeiten haben könnten, Gewinne zu erzielen, während der Aktienmarkt rückläufig ist.

Bitcoin fällt im September (Erinnern Sie sich?)
Darüber hinaus war der September nie ein freundlicher Monat für die BTC. Tatsächlich ist er der schlechteste Monat des Marktführers, historisch gesehen – mit einer durchschnittlichen Rendite von -7 Prozent.

Vor diesem historischen Hintergrund überrascht es noch weniger, dass BTC in diesem Monat einen Rückgang von etwa 9 Prozent verzeichnet.

Betrachtet man die Märkte der letzten drei Jahre, so sieht es für September eher düster aus. Im Jahr 2017 fiel der Preis um etwa 11,8 Prozent, im Jahr 2018 mit 6,3 Prozent und im Jahr 2019 mit 17,7 Prozent. Im Durchschnitt der letzten drei Jahre verlor Bitcoin im September etwa 12%.

Nicht abschrecken lassen
Vor diesem Hintergrund finden viele Bitcoin-Investoren viele Gründe, inmitten eines vorhersehbaren Rückgangs im September optimistisch zu bleiben.

Untersuchungen deuten darauf hin, dass wichtige institutionelle Akteure BTC in kritischen Zeiten im Jahr 2020 akkumuliert haben, was meine Nachricht unterstützt, dass Investoren wie Paul Tudor Jones und MicroStrategy in BTC investieren, um sich gegen die Inflation abzusichern.