Die Gründe für die derzeitige Bitcoin-Rallye sind stärker als im Jahr 2017: Tyler Winklevoss

Der Mitbegründer der Börse Gemini, Tyler Winklevoss, hat mit CNBC über die Gründe für die derzeitige BTC-Rallye gesprochen, er glaubt, dass sie diesmal stärker sind als im Jahr 2017

Inhalt

  • „Die klügsten Leute greifen nach Bitcoin“
  • „Diesmal nicht vom Einzelhandel getrieben“
  • Grayscale stockt seine BTC- und ETH-Bestände auf
  • Bitcoin fällt unter 18.000

In einem aktuellen Interview mit CNBC hat einer der Krypto-Zwillinge und Bitcoin-Milliardäre, Tyler Winklevoss, angesprochen, was Bitcoin am 30. November auf ein neues Allzeithoch getrieben hat.

Er glaubt, dass die Treiber dieser Rallye viel stärker sind als vor drei Jahren, als das erste BTC-Allzeithoch erreicht wurde.

„Die klügsten Leute schnappen sich Bitcoin“

Tyler Winklevoss glaubt, dass sich die derzeitige massive BTC-Rallye von der im Jahr 2017 unterscheidet, weil sie von Finanzinstitutionen und erfahrenen Investoren – „den klügsten Leuten im Raum“ – angetrieben wird, die Immediate Edge heimlich erwerben.

Tyler sprach mit CNBC während des FinTech Festivals in Singapur. Unter dem „intelligenten Geld“, wie diese anspruchsvollen Investoren auf Krypto-Twitter oft genannt werden, nannte Tyler den Milliardär Paul Tudor Jones, der sich positiv über BTC geäußert und sogar begonnen hat, eine Position darin aufzubauen.

Ihm schlossen sich Stanley Druckenmiller und Ray Dalio an, die zugaben, dass Bitcoin eine Alternative zu Gold sein könnte. Am unerwartetsten war, dass auch die Analysten von JP Morgan davon ausgingen, dass Bitcoin in Zukunft das digitale Gold werden wird.

„Nicht retail-driven dieser Zeit“

Tyler Winklevoss glaubt, dass die aktuelle Rallye, anders als im Jahr 2017, nicht von FOMO (fear of missing out) getrieben ist, sondern dass große Unternehmen und Hedgefonds dahinter stehen.

Den Anfang machte die börsennotierte Business-Software-Firma MicroStrategy, die eine gigantische Menge an Bitcoin gewann. Dann kam Jack Dorsey’s Square dazu, zusammen mit einigen anderen Hedge-Fonds.

Derzeit sammelt MicroStrategy unter der Leitung von Michael Saylor weitere 400 Millionen Dollar ein, um eine noch größere Wette auf BTC abzuschließen und mehr davon als Inflationsschutz für seine Barreserven zu gewinnen.

Am Donnerstag wurde berichtet, dass die Massachusetts Life Insurance Company $100 Millionen von ihrem $235 Milliarden Investmentkonto in Bitcoin investiert hat.

Grayscale steigert seine BTC- und ETH-Bestände

Grayscale Investments erwirbt auch weiterhin Bitcoin, ETH und andere Krypto-Assets. Mit Stand vom 9. Dezember hat das von Barry Silbert geführte Unternehmen $12,1 Milliarden in Kryptowährungen unter seiner Verwaltung.

Erst neulich hat Grayscale 1.276 Bitcoin und mehr als 100.000 ETH zu seinen Krypto-Beständen hinzugefügt.

Der lautstarke Bitcoin-Kritiker und Gold-Befürworter Peter Schiff hat Grayscale kürzlich für seine TV-Werbekampagne „Drop Gold“ kritisiert und das Unternehmen als den größten Bitcoin-Käufer bezeichnet.

Bitcoin fällt unter 18.000

Nachdem Bitcoin am 30. November das neue Allzeithoch im Bereich von $19.900 erreicht hatte, scheint eine Korrektur eingesetzt zu haben, die viele Experten als gesund ansehen.

Nachdem er sich ein paar Mal über $19.000 erholt hat, hat die Flaggschiff-Kryptowährung einen weiteren Rückgang gezeigt.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wechselt es den Besitzer bei $17,890, laut Daten von CoinMarketCap.