Mike Novogratz sagt, dass die Rallye Gold gerade erst begonnen hat

Der Goldpreis nähert sich wieder einmal seinem lokalen Höchststand von fast 17.000 Dollar. Der langjährige Bitcoin-Befürworter und CEO von Galaxy Digital, Mike Novogratz, erwartet, dass sich der Anstieg auch in Zukunft fortsetzen wird.

Wie BeInCrypto letzte Woche berichtete, wurde der Goldpreis als Teil eines größeren Ausverkaufs auf den globalen Märkten ernsthaft getroffen. Nach einem Höchststand von fast 1.700 Dollar fiel das Edelmetall unter 1.480 Dollar. Der CEO von Euro Pacific Capital, Peter Schiff, gab „ahnungslosen“ Anlegern, die sich der „Folgen der derzeitigen geld- und finanzpolitischen Fehler“ nicht bewusst waren, die Schuld an diesem Rückgang.

Gold-Kundgebungen nach großen Konjunkturanstrengungen

Nach den von vielen als die schlimmsten Handelswochen seit der Finanzkrise von 2008 bezeichneten Wochen haben die Zentralbanken weltweit begonnen, ihre Bemühungen zur Stimulierung der Wirtschaften voranzutreiben. Wie im folgenden Tweet hervorgehoben wird, werden die US-Notenbank, die Europäische Zentralbank, die Bank of England, die People’s Bank of China, der IWF und andere wichtige Institutionen zusammen Billionen von Dollar schaffen, um die angeschlagenen Märkte zu stützen.

Nach den jüngsten Nachrichten über die „unbegrenzte quantitative Lockerung“ der US-Zentralbank haben sowohl Gold als auch Bitcoin Code positiv reagiert. Der Bitcoin-Preis steigt nach dem jüngsten massiven Preisrückgang weiter an. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts hat die BTC in den letzten 24 Stunden etwas mehr als 11 Prozent zugelegt und wird knapp unter $6.650 gehandelt.

Unterdessen erholte sich auch der Goldpreis nach einer der schlimmsten kurzfristigen Preisbewegungen in seiner eigenen aufgezeichneten Preisgeschichte. Wie Mike Novogratz von Galaxy Digital weiter unten betont, ist das Edelmetall nun „fast wieder auf seinen Höchststand zurückgekehrt“.

Kryptowährung in Bitcoin Code anlegen

Wertvolle Läden oder listige spekulative Käufe?

Mike Novogratz sagt, dass das Edelmetall seiner Meinung nach viel höher steigen wird. Obwohl oben nicht explizit erwähnt, geht aus seinen anderen Aussagen klar hervor, dass seiner Meinung nach Vermögenswerte ohne die stark schwankende Geldpolitik der Fiat-Währungen von dem aufkommenden Makroumfeld profitieren werden.

Da sowohl Bitcoin als auch Gold fast sofort auf die Bemühungen zur Stimulierung der Märkte reagiert haben, ist es leicht, den Schluss zu ziehen, dass die Zentralbanken, die Geld drucken, die Inhaber von Fiat-Währungen verärgert haben. Angriffe auf die Ersparnisse in Form von Inflation könnten sie durchaus dazu veranlasst haben, nach sicheren Anlagen zu suchen. Es ist jedoch ebenso möglich, dass sich die Preise bewegen, weil die Spekulanten glauben, dass die Politik der Zentralbanken größere Investitionen fördern wird, und dass sie durch den Handel mit den erwarteten Bewegungen schnelles Geld verdienen können.

Es ist noch zu früh, um die Ursache für die jüngsten Gold- und Bitcoin-Käufe zu nennen. Wie BeInCrypto bereits früher berichtete, hat sich Gold nach einem großen Ausverkauf infolge der globalen Krisen in der Vergangenheit jedoch gut entwickelt. Zwischen 2008 und 2011 stieg Gold nach einem massiven Ausverkauf, der mit der globalen Finanzkrise zusammenfiel, auf sein Allzeithoch. Wenn die viel zitierte Analogie „digitales Gold“ für Bitcoin zutrifft, könnten sowohl Gold als auch Bitcoin tatsächlich von den Auswirkungen der jüngsten Marktabstürze profitieren.